FACTS

Gegr√ľndet von Deutschlands f√ľhrenden Zollsoftware-Herstellern

Zentrales Sprachrohr und Impulsgeber bei Planung und Einf√ľhrung elektronischer Zollsysteme in Deutschland

Enge Zusammenarbeit mit der Deutschen Zollverwaltung f√ľr k√ľnftige Prozesse und Schnittstellen

Immer den Handelsworkflow und aktuelle Wirtschaftsaspekte im Fokus

Offen f√ľr alle Unternehmen, die im Zoll- und Au√üenhandels-
bereich tätig sind

Schnittstellen zwischen den Beteiligten der ATLAS-Abfertigung

In den letzten Jahren wurden alle Abwicklungen mit der Zollverwaltungen in allen europäischen Ländern auf elektronische Abwicklung umgestellt. Die Anbindung an die Zollverwaltung wird durch Vorgaben der jeweiligen Zollbehörde geregelt. In Deutschland wird dies innerhalb des Verfahrens ATLAS geregelt. Die Abfertigung einer Sendung von Absender bis Empfänger erfolgt jedoch in mehreren einzelnen Schritten:

  • - Anmeldung vor Ankunft der Ware (ICS)
  • - Gestellung / Summarische Anmeldung
  • - Zollanmeldung oder vereinfachte Zollanmeldung
  • - Gfls. Erg√§nzende Zollanmeldung
  • - Er√∂ffnung und Beendigung Versandverfahren

Die verschiedenen Schritte werden √ľblicherweise durch unterschliche Beteiligte durchgef√ľhrt. Oft ist es f√ľr den Beteiligten zwingend notwendig, die Informationen des vorherigen Arbeitsschrittes zu erhalten.

Die Zollverwaltung hat zwar alle Daten zur Verf√ľgung, vertritt aber den Standpunkt, lediglich f√ľr den Datenaustausch mit dem direkt Beteiligten im aktuellen Verfahren verantwortlich zu sein. Alle Daten, die zwischen den Beteiligten selbst auszutauschen sind, liegen in deren Verantwortung und der Austausch sei im Innenverh√§ltnis der Beteiligten zu kl√§ren. Gr√ľnde hierf√ľr sind insbesondere Datenschutz und √úbernahme von Verantwortung bei fehlenden oder fehlerhaften Daten.

Um die jeweilige Entwicklung einzelner Projekte zu vermeiden, entwickelt der BVZH im Rahmen vom eBVZH¬ģ verschiedene Schnittstellenformate zum harmonisierten Austausch zwischen den Beteiligten. Diese werden nach folgender Priorit√§t entwickelt und bereitgestellt:

  • Vortrag Export-/Versanddaten
    • Vortrag einer Ausfuhranmeldung zur Erstellung eines Versandverfahrens
    • Vortrag unvollst√§ndige Exportanmeldung zur Vervollst√§ndigung
    • Vortrag eines Versandverfahrens an den zugelassenen Empf√§nger
  • Informationen zu Zollanordnung aus Zollanmeldung an Verwahrer
  • Vortrag Importdaten
    • Vortrag vZA-Daten an den Bewilligungsinhaber zur Erstellung der EGZ
    • Vortrag Anmeldung zum Zollager zum Bewilligungsinhaber / Abwickler des ZL
    • √úbermittlung Auslagerungsvorgang aus dem ZL/Veredelungsverfahren an eine ATLAS-Anwendung zur Anbindung eines Folgeverfahrens (AES/NCTS/EGZ)

Sobald die jeweiligen Schnittstellen entworfen wurden, werden Sie auf der Homepage des BVZH zur Verf√ľgung gestellt.